Ein Besuch in der Sauna ist gut für die Gesundheit, darüber lässt sich nicht streiten. Doch rund um die Sauna gibt es auch einige Mythen und Falschwahrheiten, die sich teils sehr hartnäckig halten. Wir klären auf, welche Sauna Mythen es gibt und entlarven sie. Kennen Sie alle Irrtümer?

Sauna Mythos 1: Nimmt man durch Sauna ab?

Nein! Dies ist wohl eine der hartnäckigsten Sauna-Mythen, die uns bei der Recherche für diesen Artikel untergekommen sind. Viele sehen die Begründung in dem ausgeschwitzten Wasser, jedoch schmilzt Fett – und darum geht es ja beim Abnehmen – auch in der heißesten Sauna nicht.

Sauna Mythos 2: Erhöht das Saunieren die Gefahr einer Erkältung?

Jein! Denn beim Saunieren schwitzt der menschliche Körper. Dies fühlt sich für ihn an als hätten Sie Fieber und so werden Bakterien vernichtet. Wenn Sie also spüren, dass bei Ihnen eine Erkältung im Anflug ist, kann ein Gang in die Sauna sogar förderlich sein und Sie fühlen sich danach fitter als zuvor.

Wichtig: Mit einem grippalen Infekt, einer bereits ausgeprägten Erkältung, sollten Sie aber auf keinen Fall in die Sauna gehen. Denn dann ist das Immunsystem, das in gesunden Zeiten durch Saunagänge trainiert werden soll, bereits angeschlagen und wirkt eher kontraproduktiv.

Mehr zum Thema: Sauna bei Erkältung?

Frau liegt auf waagerecht auf einer Holzbank in der Sauna

Sauna Mythos 3: Sauna ist eine Bazillenschleuder?

Nein! In öffentlichen Saunen herrschen hohe Temperaturen von bis zu 100°C, durch die viele Krankheitserreger automatisch absterben. Ein Ansteckungsrisiko ist also als eher gering einzuschätzen.

Ein netter Nebeneffekt: Saunieren tut der Haut gut. Denn der entstehende Schweiß spült Bakterien von der Haut und der Talg in den Talgdrüsen fließt ab. Soll heißen: Mit dem Saunagang verschwinden lästige Mitesser.

Mehr zum Thema: Sauna gesund oder ungesund? 9 Gründe für den Besuch einer Sauna

Sauna Mythos 4: Je öfter, desto besser?

Nein! Es ist ein Irrglaube, dass ein mehrmals wöchentlicher Saunagang einen positiven Effekt auf die eigene Gesundheit hat. Denn wer es übertreibt, belastet mit dem Schwitzen – das für unseren Körper und unser Herz jedes Mal Schwerstarbeit bedeutet – seinen Kreislauf.

Unser Tipp: Als idealen Sauna-Rhythmus wird 1-2x pro Woche mit 2 bis 3 Saunagängen von jeweils 8 bis 12 Minuten (maximal 15 Minuten) empfohlen.

Zwischen den einzelnen Saunagängen sollten Sie Pausen einplanen. Diese sollten solange dauern wie der jeweilige Saunagang. Wer beispielsweise 3 volle Saunagänge machen will, sollte insgesamt eine Zeit von 90 Minuten einplanen.

Sauna Mythos 5: Trinken beim Saunieren hilft dem Körper?

Nein! Durch das Schwitzen in der Sauna verliert der Körper an Flüssigkeit. Jedoch sollten Sie während eines Saunagangs keine Flüssigkeit zu sich nehmen. Besser ist, vor dem Saunagang ein Glas Mineralwasser und dann erst nach Ende 1 Liter isotonische Getränke, verdünnte Fruchtsäfte oder Wasser zu trinken. Achten Sie auf Getränke mit vielen Mineralstoffen, damit der Verlust an Salzen ausgeglichen werden kann.

Unser Tipp: Trinken Sie den 1 Liter Flüssigkeit nicht in einem Zug herunter, sondern teilen Sie diesen in verschiedene Schlucke auf. Außerdem sollte das Getränk nicht zu kalt, sondern besser Raumtemperatur besitzen. Ein absolutes Tabu hingegen sind alkoholische Getränke. Denn wer unter Alkoholeinfluss saunieren geht, besitzt ein höheres Risiko für Kreislaufprobleme bis hin zu einem Kollaps.

Frau schwanger Sauna

Sauna Mythos 6: Schwangere sollten nicht in die Sauna?

Jein! Auf diese Frage gibt es in der internationalen Saunawelt unterschiedliche Antworten: Während man sie in den USA wohl eher verneinen wird, meist aus hygienischen Gründen, würden Finnen sie mit einem klaren „Ja“ beantworten. In Skandinavien ist die Sauna früher sogar als Geburtsraum genutzt worden, weil es darin wegen der hohen Temperaturen vergleichsweise keimfrei war.

Im Grunde können Schwangere die Sauna bis kurz vor der Entbindung genießen. Jedoch gibt es da einige Einschränkungen.

Mehr zum Thema: Schwanger in die Sauna? 12 Regeln für Sauna in der Schwangerschaft

Sauna Mythos 7: Kinder dürfen nicht in die Sauna?

Jein! Es gibt einerseits Stimmen, die die Vorteile, die die Sauna Erwachsenen bringt, auch Kindern zusprechen. Oder Stimmen, die die Sauna vor allem als Chance sehen, entspannte Zeit mit dem Baby oder Kind zu verbringen. Andererseits gibt es Stimmen, die die positive Wirkung der Sauna auf Kinder nicht sehen oder gar davor warnen, dass die Sauna das kindliche Herz-Kreislaufsystem erheblich belaste.

Der Deutsche Hebammenverband rät dazu, Kinder erst dann in die Sauna mitzunehmen, wenn sie mindestens ein Jahr alt sind. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) empfiehlt Eltern, damit bis zum vollendeten 4. Lebensjahr des Nachwuchses zu warten.

Unser Tipp: Kinder sollten nur so lange in der Sauna bleiben, wie sie sich wohlfühlen.

Mehr zum Thema: Sauna mit Kindern: Ab wann & wie lange ist empfehlenswert?

Sauna Mythos 8: Abkühlen nach der Sauna ist unnötig?

Nein! Eine Heiß-Kalt-Anwendung beim Saunieren ist deshalb wichtig, damit Sie sich danach entspannt und wie neu geboren zu fühlen Der gewünschte, gesundheitsfördernde Sauna-Effekt wird nicht erreicht, wenn Sie die Kaltanwendung vermeiden oder nach der Sauna lauwarm duschen.

Wichtig: Aber auch ein zu schnelles Abkühlen ist nicht zu empfehlen.

Denn z.B. beim Sprung in kaltes (Pool)Wasser reagiert der Körper auf den Temperaturwechsel mit dem Zusammenziehen der Blutgefäße. Der Organismus versucht so, die Kerntemperatur zu halten, um nicht auszukühlen. Das führt wiederum dazu, dass Sie schon kurze Zeit danach wieder zu schwitzen beginnen. Zudem kann der plötzliche Kälteschock auch gefährlich sein.

Unser Tipp: Sie sollten sich besser langsam abkühlen, z.B. durch einen Aufenthalt im Freien. Erst dann sollten Sie kalt abduschen und abschließend ein warmes Fußbad nehmen. Somit sorgen Sie für einen optimalen Ausgleich Ihrer Körpertemperatur.

Mehr zum Thema: Abkühlen nach der Sauna – so geht’s kreativ!

Frau Kerzen Sauna gesund

Sauna Mythos 9: Ist das Saunieren nur im Herbst und Winter sinnvoll?

Nein! Viele Saunagänger beschränken ihre Saunabesuche auf den späten Herbst und Winter. Auf den ersten Blick scheint das auch sinnvoll, denn bei Schnee und Kälte zieht es uns ganz von selbst ins Warme. Wer den Sauna-Spaß allerdings aufs ganze Jahr ausdehnt und auch im Sommer regelmäßig sauniert, fördert die körperliche Gesundheit deutlich effektiver als bloße Saison-Saunagäste.

Mehr zum Thema: Sauna im Sommer: Gut für die Gesundheit!

Sauna Mythos 10: Macht der Sauna-Aufguss die Sauna gesund?

Nein! Der Aufguss erhöht die Hitze und die Luftfeuchtigkeit, die Ihr Körper erfahren, wenn Sie sich in die heiße Sauna begeben. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Für die meisten positiven Gründe eines Saunagangs ist der Aufguss allerdings irrelevant.

Mehr zum Thema: Saunakultur: Der Sauna-Aufguss

Sauna für Zuhause

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, sich eine eigene Sauna nach Hause zu holen, hätten wir da etwas für Sie:

Innensauna, Gartensauna, Fasssauna

In unseren Onlineshop finden Sie eine große Auswahl an Innensaunen, Gartensaunen und Fasssaunen. Und wenn Sie sich noch nicht für eine Sauna entscheiden können, kann die Auswahl unserer Top 10 Saunahäuser helfen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr zum Thema:

Noch mehr Inspiration finden Sie auf unserem Pinterest-Kanal. Dort haben wir Ihnen viele schöne Boards rund um Haus und Garten für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH
Artikelbilder: ©iStock/fotostorm; ©iStock/chameleonseye; ©iStock/RossHelen; ©GartenHaus GmbH