Gewächshaus aus Glas oder Kunststoff: Was eignet sich besser?


Der Winter verabschiedet sich und bei gutem Wetter sieht man überall Menschen in den Gärten. Doch warum immer nur im Sommer gärtnern? Schließlich kann das Gartenjahr ganz einfach verlängert werden - mit einem Gewächshaus! Ob sich eher ein Gewächshaus aus Glas oder Kunststoff eignet, haben wir für Sie geklärt!

Schon die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings können durch ein Gewächshaus aufgefangen, gespeichert und für die Vor- und Frühkultur von Blumen und Gemüse genutzt werden. Und auch im Herbst können die letzten Sonnenstrahlen die Erntesaison verlängern und das Überwintern frostempfindlicher Pflanzen in Kübeln im Gewächshaus ermöglichen.

Für jeden wahren Gartenliebhaber ist ein Gewächshaus Quell der Freude und eine Bereicherung für das Gartenhobby. Der Eigenbau eines Gewächshauses ist dabei heute überhaupt kein Problem mehr. Sich die Materialien für den Bau eines Gewächshauses selber zusammenzustellen, lohnt sich allerdings kaum. Viel günstiger ist es, wenn Sie sich einen Gewächshausbausatz bestellen (z. B. aus unserem Shop) und diesen ganz einfach selbst montieren. Allerdings stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage nach dem geeigneten Material für das Gewächshaus. Ist die klassische Variante aus Glas zu bevorzugen, oder reicht auch ein Modell aus Kunststoff, eventuell sogar ein einfaches Foliengewächshaus? Unser Ratgeber klärt auf.

 

Das Gewächshaus aus Glas: alles zu den Eigenschaften, Vor- und Nachteile

Kaum sind die ersten frostfreien Tage und Nächte da, beginnen viele (Hobby-)Gärtner mit dem Bearbeiten der Beete und der Anzucht ihrer Pflanzen. Eine Möglichkeit, dies etwas zeitiger tun zu können, bietet ein Gewächshaus aus Glas. In ihm können Pflanzen zur späteren Freilandpflanzung vorgezogen werden. Einige Kräuter und Gemüsesorten lassen sich sogar ohne große Umstände so über das ganze Jahr ernten.

Mithilfe einiger Tricks und Kniffe kann jedoch auch die Überwinterung nicht winterharter Pflanzen möglich sein. Ist die Entscheidung für ein Gewächshaus aus Glas gefallen, steht eine große Modellpalette zur Auswahl. Achten Sie unbedingt auf eine gute Verarbeitung, insbesondere des Rahmens. Vor allem bei billigen Gewächshäusern aus Glas ist die Stabilität häufig nicht sehr gut. Die Glasscheiben müssen fest im Rahmen sitzen, sonst können sie leicht zu Bruch gehen. Generell gilt: Je größer die Grundfläche der Glaselemente, desto höher ihre Stabilität. Die Größe der angebotenen Gewächshäuser variiert meist in Fünfer-Schritten:

  • Unter 5 Quadratmeter
  • 5 -10 Quadratmeter
  • 10 - 15 Quadratmeter
  • Über 15 Quadratmeter

Auch über den Verwendungszweck eines Gewächshauses aus Glas sollten Sie sich Gedanken machen. Wünschen Sie ein Gewächshaus zum reinen Vortreiben und Schützen empfindlicher Pflanzen? Oder soll es eine besondere Form haben und eventuell auch als Pavillon geeignet sein? Zusammen mit der Größe seiner Grundfläche wächst auch die Stabilität der Dachkonstruktion eines Gewächshauses. Wenn Sie in einer schneereichen Gegend wohnen, sollten Sie dies beachten. Die meisten Gewächshäuser aus Glas verfügen über einen Rahmen aus Aluminium. Dieses Material ist leicht, korrodiert nicht, ist witterungsbeständig und wartungsarm. Die früher vielfach verwendeten Materialien Holz und Stahl werden heute hingegen nur noch sehr selten eingesetzt.


Bei den Glasvarianten gibt es große Unterschiede. So ist Einglas-Material zwar wesentlich günstiger und - vor allem beim Aufbau - wesentlich leichter, geht jedoch auch eher zu Bruch. Eine Zweifachverglasung ist zwar teurer, aber auch entsprechend stabiler. Zur Auswahl stehen Klarglas und das sogenannte Nörpelglas. Ein Gewächshaus aus Klarglas genügt häufig nur einfachen Ansprüchen. Für höhere Ansprüche, etwa tropische Pflanzen, benötigen Sie eine NoDrop-Verglasung. Sie sorgt dafür, dass sich kein Kondenswasser unterm Dach bildet und so die Pflanzen nicht geschädigt werden.

Luxusausführungen mit einer Glasstärke von mindestens 16 mm sind dann sogar selbstreinigend und ersparen dem Besitzer dadurch viel Aufwand. Das Fundament ist beim Kauf vieler Glasgewächshäuser nicht enthalten. Es muss zumeist in Eigenregie gesetzt werden. Für kleinere, leichtere Gewächshäuser sind teilweise Fundamente aus Aluminium oder Stahlblech separat erhältlich.

Selbstverständlich können Sie sich jedoch auch ein Fundament aus Beton gießen oder mit Betonsteinen setzen (lassen). Die Fundamente sind dann fest und dauerhaft. Fundamente aus Holz sind nur sehr bedingt zu empfehlen und höchstens für kleinere Gewächshäuser sinnvoll, die gelegentlich umgesetzt werden sollen.

Vor- und Nachteile eines Gewächshauses aus Kunststoff

Wer ein einfaches Gewächshaus sucht, das ohne viel Aufwand in Selbstmontage zu erstellen ist und dabei auch noch durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, der kann sich für ein Gewächshaus aus Kunststoff entscheiden. Hier vereinen sich viele nützliche Features zum kleinen Preis bei relativ geringem Aufwand, sodass Sie wieder schnell Ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Gärtnern, nachgehen können. Zunächst muss allerdings zwischen verschiedenen Typen eines Gewächshauses aus Kunststoff unterschieden werden. Zum einen gibt es Modelle aus festen Kunststoffelementen, meist aus Polycarbonat gearbeitet, andererseits aber auch die sogenannten Foliengewächshäuser. Letztere gehören zu den günstigsten Modellen auf dem Markt. Wir wollen beide Bauformen etwas näher beleuchten.

Gewächshäuser aus festem Kunststoff (z. B. Polycarbonat)

Gewächshäuser aus Kunststoff überzeugen vor allen Dingen durch die einfache Montage und das attraktive Design. Sie sollten darauf achten, dass sich das gewählte Kunststoffgewächshaus durch die Verwendung von hochwertigem Kunststoff auszeichnet, der robust und langlebig ist. Hochwertige Kunststoffgewächshäuser sind für eine Schneelast bis zu 500 kg geprüft und zudem sehr widerstandsfähig gegen Wind. Die UV-beständige Verglasung sollte sicher und absolut sturmfest mit Doppelstegplatten eingefasst sein.

 


Von Vorteil ist es außerdem, wenn sich das Gewächshaus beliebig erweitern lässt, sodass Sie frei in der Gestaltung sind und dieses nach und nach Ihren Bedürfnissen anpassen können.

Die Wandstärke der Doppelstegplatten sollte mindestens 6 mm betragen, so gewährleisten die Wände eine perfekte Wärmeisolation und regeln das Klima innerhalb des Gewächshauses optimal. Dazu tragen auch zu öffnende Dachfenster aus Hohlkammerplatten bei. Die Tür sollte so groß sein, dass Sie bequem mit einer Schubkarre durchfahren können. Die meisten Gewächshäuser aus Kunststoff können Sie leicht und schnell selbst an Ort und Stelle aufbauen. Bei kleineren Modellen benötigen Sie noch nicht einmal ein Fundament, wie bei anderen Gewächshäusern. Das spart Geld, Zeit und Nerven. Als Zubehör sind oft weitere Elemente erhältlich, wie zum Beispiel Lamellenfenster, elektrische Dachfenster, Regenrinnen, sowie Pflanztische und vieles mehr.

Gewächshäuser aus Kunststofffolie: sind sie eine Alternative?

Foliengewächshäuser sind günstig, sehr leicht aufzubauen und gleichzeitig leicht zu reinigen. Wenn es darum geht, ein Gewächshaus zu anzuschaffen, das nur für eine bestimmte Saison benötigt wird, so ist solch ein Modell die ideale Lösung. Im direkten Vergleich ist ein normales Gewächshaus in der gewählten Größe deutlich teurer. Achten Sie jedoch darauf, dass bei Ihrem gewählten Modell eine hochwertige Polyethylen-Plane verwendet wird, die optimalen Schutz bei Wind und Wetter gewährleistet. Auch sollten die Folien ohne Nähte verarbeitet sein, was für eine bessere Qualität spricht. Der große Vorteil von Foliengewächshäusern ist - neben dem günstigen Preis - die große Flexibilität.

Ein solches Gewächshaus lässt sich nicht nur leicht aufbauen, sondern ebenso einfach auch wieder abbauen. Die Seitenwände können jederzeit nach oben gerollt und mit einem Gummi befestigt werden, das sorgt für eine besonders gute Durchlüftung. Natürlich gibt es auch Nachteile: Ein Foliengewächshaus ist gegen Sturm und andere extreme Witterungseinflüsse (u. a. auch UV-Einwirkung) deutlich schlechter geschützt als ein herkömmliches, festes Modell und weist daher eine entsprechend geringere Lebenserwartung auf. Davon abgesehen lässt sich argumentieren, dass sie optisch nicht so punkten können wie Gewächshäuser aus Glas oder Kunststoff.

Gewächshäuser in unserem Shop kaufen

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Wahl eines Gewächshauses aus Glas oder Kunststoff hauptsächlich von 3 Punkten abhängt:

  • Wie viel Budget planen Sie ein?
  • Wie sicher soll ihr Häuschen stehen?
  • Und inwieweit sind Sie ggf. bereit, auch optisch Abstriche zu machen?

Wenn Sie diese Punkte für sich geklärt haben, schauen Sie gerne bei uns im Shop vorbei, wir haben für jede Art von Gewächshaus eine Lösung parat! Sie möchten sich den Traum vom eigenen Gewächshaus aus Kunststoff oder Gewächshaus aus Glas erfüllen? Dann schauen Sie sich doch gleich einmal in unserem Shop um. Hier sich zahlreiche hochwertige Modelle in verschiedenen Größen zu Top-Preisen!

Sie suchen zusätzliche Inspiration rund um die Gartengestaltung? Schauen Sie doch einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards für Sie zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gerne auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer Artikel rund um Garten und Gartenhaus mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH 
Artikelbilder: Bild 1-6: ©GartenHaus GmbH

Bitte wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache:

Wir haben festgestellt, dass Sie aus einen anderen Land kommen. Möchten Sie den Shop wechseln? Wir freuen uns, Ihnen GartenHaus Produkte in vielen Ländern anzubieten. Jedoch unterscheiden sich Verfügbarkeiten, Preis und Versandoptionen. Leider können wir keinen internationalen Versand anbieten.

Hinweis

Diese Kategorie ist in diesem Land nicht verfügbar.

Dieser Artikel ist in diesem Land nicht verfügbar.

Beim Verlassen der Seite werden der Warenkorb und der Merkzettel gelöscht.

Beim Verlassen der Seite wird der Merkzettel gelöscht.

Möchten Sie trotzdem fortfahren?