Terrassenüberdachung selber bauen: Das müssen Sie wissen!

Terrassenüberdachung Dacheindeckung

Sie wünschen sich ein Dach über Ihrer Terrasse? Sie fragen sich, ob Sie das Terrassendach selber bauen können? Oder ob Sie die Arbeit besser Profis überlassen sollten? Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber alles, was Sie zum Thema „Terrassenüberdachung selber bauen“ wissen müssen und wir zeigen, wie Sie eine Überdachung – Holz oder Alu – selber (auf)bauen können und was Sie dabei beachten sollten.

Für den Bau einer Terrassenüberdachung haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder wird es eine Terrassenüberdachung ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen oder
  2. Sie entscheiden sich für ein Modell, das Sie als vorgefertigten Bausatz kaufen, zum Beispiel bei uns im Onlineshop.

Unser Tipp: Wir bieten Ihnen im Rahmen unserer Dienstleistungen auch die Möglichkeit an, Ihnen eine Terrassenüberdachung aus Aluminium nach Maß zu bauen. Hier geht's zum entsprechenden Formular für Ihre Online-Anfrage. Für beide Möglichkeiten, individuelle Anfertigung oder Bausatz, bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie das Terrassendach selber aufbauen oder von professionellen Dienstleistern bauen lassen möchten. Beides hat seine Vor- und Nachteile – die wir Ihnen jetzt vorstellen.

Terrassendach selber bauen: DIY oder Profis machen lassen?

Terrassenüberdachung Holz Garten

Sie wollen ein Terrassendach, das speziell für Ihre Terrasse geplant und gebaut wird, sodass es genau Ihren Vorstellungen entspricht? Wenn Sie handwerkliches Geschick, bestenfalls Erfahrungen, mitbringen und sich die Planung und Errichtung der Konstruktion zutrauen, spricht nichts dagegen, dass Sie Ihre Terrassenüberdachung selber machen.

Unser Tipp: Insbesondere die Statik der Konstruktion sollten Sie jedoch unbedingt von einem Fachmann prüfen lassen, zum Beispiel einem Architekten oder Bauingenieur. Mitunter können Sie die Berechnungen für die Terrassendach-Statik auch dem Experten übergeben und ihn anschließend für seine Dienste bezahlen. Damit gehen Sie auf Nummer sicher.

Für eine selbst gebaute Terrassenüberdachung müssen Sie

  • die Baumaterialien kaufen,
  • die benötigten Werkzeuge bereitstellen
  • und sich Helfershände besorgen, denn gerade die Über-Kopf-Arbeiten sind alleine kaum zu schaffen.

Terrassenüberdachung Aufbau Montage

Das Selberbauen der Terrassenüberdachung bringt Ihnen den Vorteil, dass Sie Geld sparen – da Sie den Terrassendachbau selber ausführen (sogenannte Eigenleistung). Sie haben lediglich die Ausgaben

  • für das Material
  • und gegebenenfalls für die Statikprüfung, die Werkzeuge (Miete) und die Aufbauhelfer.


Die Kosten für den Aufbau der Terrassenüberdachung spart auch derjenige, der ein Serienmodell, also die Terrassenüberdachung von der Stange, kauft und diese selbst aufbaut. Zudem ergibt sich beim Kauf einer vorgefertigten Terrassenüberdachung häufig eine Ersparnis, weil der Bausatz in einer Fabrik in größerer Stückzahl gefertigt wird und so günstiger angeboten werden kann. Wer sich dagegen die Handarbeit nicht zutraut, muss sie Profis überlassen. Dem Nachteil der daraus resultierenden Handwerker-Kosten stehen folgende Vorteile gegenüber:

  1. Die Arbeit wird von erfahrenen Profis ausgeführt, die das praktische Know-how und ihre bewährten Werkzeuge mitbringen.
  2. Die Arbeit erfolgt sehr zügig und sauber, die Handwerker kennen die Abfolge der Handgriffe und arbeiten, falls nötig zu mehreren und Hand in Hand.
  3. Die Arbeit unterliegt dem Gewährleistungsrecht, die Handwerker müssen für ihre Arbeit geradestehen.

Sie sehen: Terrassendach selber bauen oder bauen lassen - Sie haben die Wahl!

Unser Tipp: Falls Sie sich für ein Terrassendach aus dem vielfältigen Angebot in unserem Onlineshop entscheiden, bieten wir Ihnen an, dass wir das Terrassendach aufbauen.

Terrassenüberdachung selber bauen

Die beliebtesten Terrassendächer sind entweder aus einem Tragwerk aus Holz oder aus einem Tragwerk aus Aluminium konstruiert. Fürs Selberbauen des Terrassendachs ergeben sich daraus Unterschiede, die wir Ihnen im Folgenden aufzeigen.

Aufbau Terrassenüberdachung Balken

Unser Tipp: Für einen Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Baumaterialien für Terrassenüberdachungen empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber „Terrassenüberdachung Material: Terrassendächer aus Holz, Aluminium und Glas“.

Überdachung Holz selber bauen

Die grundlegenden Schritte für den Aufbau einer Terrassenüberdachung aus Holz haben wir am Beispiel unserer Terrassenüberdachung Premium bereits ausführlich erklärt: in beschreibenden Worten, anschaulichen Bildern und einem praktischen Video:

Deshalb belassen wir es an dieser Stelle bei der Nennung der einzelnen Schritte:

1. Fundament erstellen
2. Unterleggummi auf Sparren kleben
3. Wandpfette an Hauswand befestigen
4. Fußpfette in Stützkonstruktion einlassen
5. Sparren auflegen und festbohren
6. Pfosten und Pfostenanker anschrauben
7. Glasscheiben montieren
8. Alu-Abdeckleisten auflegen und anschrauben
9. Randprofile befestigen

Alu Terrassenüberdachung selber bauen

Wir haben auch einen Ratgeber dazu, wie Sie eine Terrassenüberdachung aus Alu selber bauen können. Die Anleitung (30 Schritte) zum Aufbau eines Alu-Terrassendachs sind verständlich erklärt und hilfreich bebildert.

Terrassenüberdachung Aluminium

Überdachung selber bauen: Worauf ist zu achten?

Drei wichtige Aspekte des Projekts Terrassenüberdachung möchten wir hervorheben. Wenn Sie Ihr Terrassendach selber bauen, sollten Sie darauf achten:

1. Fundament fürs Terrassendach selber bauen

Ein Terrassendach braucht ein stabiles Fundament, um den alltäglichen Herausforderungen gerecht zu werden. Das kann ein Punkt- oder ein Plattenfundament sein.

Unser Tipp: Beide Fundamenttypen fürs Terrassendach stellen wir Ihnen hier vor und zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen müssen, um diese zu errichten.

2. Eindeckung/Dachmaterial für die Terrassenüberdachung

Als Eindeckung für Ihre selbst gebaute Terrassenüberdachung eignen sich die unterschiedlichsten Materialien, darunter lichtdurchlässige wie

  • Polycarbonat,
  • Acrylglas
  • oder Glas

 Terrassenüberdachung Holz Dacheindeckung

Unser Tipp: Wollen Sie die Vor- und Nachteile der aufgelisteten lichtdurchlässigen Dachmaterialien für Terrassendächer kennenlernen? Dann empfehlen wir Ihnen die Lektüre unseres Ratgebers Terrassenüberdachung aus Polycarbonat, Glas oder Acryl: Was ist besser?

3. Gefälle für das Terrassendach

Damit Wasser von Niederschlägen wie Regen und Schnee gut von Ihrem Terrassendach ablaufen kann, braucht dieses ein entsprechendes Gefälle. Andernfalls drohen Schäden für die Terrassendachkonstruktion selbst und auch für die Bausubstanz der Wand, an der das Terrassendach gegebenenfalls montiert ist, sowie für den Terrassenboden. Sie sollten deshalb wissen, welches Gefälle Ihr selbst gebautes Terrassendach haben sollte.

Terrassenüberdachung Holz Balken

Unser Tipp: Wir nennen Ihnen das empfohlene Gefälle für Ihre Terrassenüberdachung – selbst gemacht aus unterschiedlichen Materialien: In unserem Beitrag zeigen wir Ihnen auch, wie Sie das Gefälle berechnen (lassen) können.

Balkonüberdachung selber bauen

Sie haben das Recht, eine Balkonüberdachung selbst zu bauen, weil die geltenden DIN-Normen für den Balkonbau für Sie umsetzbar sind und auch keine baurechtlichen, nachbarschaftsrechtlichen und mietrechtlichen Bestimmungen den Bau eines Balkondachs verhindern? Prima, dann müssen Sie Folgendes beachten:

  • Laut der DIN-Normierung dürfen Sie beispielsweise bei einem Holzbalkon die Verbindungen von tragenden Bauteilen nicht verzapfen. Schrauben, Anker, Pratzen und Ähnliches müssen aus korrosionsfreiem, also zumindest galvanisiertem Material bestehen.
  • Für das Tragwerk des Balkondachs eignen sich zum Beispiel solche Balken, wie sie sich für eine Terrassenüberdachung bewährt haben. Die Balken – drei reichen in der Regel als vordere Stützen – müssen auch auf dem Balkonboden befestigt werden.
  • Dabei ist insbesondere darauf zu achten, dass das Holz nicht in Berührung mit dem Balkonboden kommt, da dann eine vorzeitige Verrottung droht. Die Stützbalken gehören deshalb in Metallschuhe, wenn sie nicht am Balkongeländer befestigt werden können.
  • Das Balkondach selbst kann als Schleppdach oder seitliches Satteldach errichtet werden, vorausgesetzt, es entspricht den eingangs genannten Bestimmungen und Vorschriften.
  • Selbstverständlich müssen Sie auch bei einem Balkondach das nötige Gefälle beachten.


Sie suchen zusätzliche Inspiration zum Thema Terrassen? Dann schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir viele schöne Boards zum Thema für Sie zusammengestellt, zum Beispiel Terrassenüberdachungen.

Folgen Sie uns auch gern auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH
Artikelbilder: Bild 1-6: ©GartenHaus GmbH