Carport aus Aluminium oder Holz: Vor- und Nachteile im Vergleich

Sie möchten einen Carport kaufen? Dann hilft Ihnen unser Ratgeber, sich zwischen einem Carport Aluminium oder Holz zu entscheiden. Wir stellen Ihnen beide Carport Materialien vor, beschreiben die Eigenschaften von Carports aus Holz und Aluminium und vergleichen deren Vor- und Nachteile. So können Sie Ihre Kaufentscheidung auf fundiertem Wissen zum Carport Material Aluminium oder Holz treffen.

Garage oder Carport? Sie haben diese Entscheidung bereits getroffen: Ein Carport soll's werden! Der Unterstand schützt Ihr Fahrzeug und gegebenenfalls Fahrräder, Mülltonnen und Gartengeräte zuverlässig vor Niederschlag, Sonnenlicht und Laub, das von umstehenden Bäumen fällt und herangeweht wird. Doch schon steht die nächste Frage im Raum: Was ist das für Sie richtige Carport Material: Aluminium oder Holz? Um eine Wahl zu treffen, sollten Sie sich mit den Eigenschaften der beiden Carport Baustoffe beschäftigen und die Vor- und Nachteile von Aluminium und Holz als Baumaterial für Carports kennen.

Unser Tipp: Ganz gleich, ob ein Carport aus Aluminium oder Stahl gebaut wird - eins muss immer stimmen: die Carport Statik! Alles, was Sie dazu wissen müssen, steht in unserem Ratgeber.

Für Ihre Entscheidung zwischen einem Carport Aluminium oder Holz sollten Sie den künftigen Standort des Fahrzeugunterstands ins Auge fassen und schauen, welches Material sich dort gut machen würde. Schließlich soll der Carport sich in das Gesamtbild gut einfügen. Das heißt nicht, dass ein Carport aus Aluminium oder Holz sein muss, weil auch der Zaun, die Terrassenüberdachung oder die Garage aus dem Leichtmetall oder Holz sind. Erwägen Sie, ob nicht auch ein Gegensatz der Werkstoffe spannend für die Gesamtoptik sein kann.

Unser Tipp: Denken Sie unbedingt daran, sich den Bau Ihres Carports vor dem Baubeginn genehmigen zu lassen. Fragen Sie die zuständige Baubehörde auch gleich nach Auflagen, die für einen Carport an Ihrem Wohnort gegebenenfalls gelten. Mehr zum Thema Baugenehmigung und Co. können Sie unserem Carport Ratgeber lesen.

Carport Material: Metall – Stahl oder Aluminium

Ein Metall-Carport wirkt leicht gebaut und modern designt. Carports aus Metall sind entweder aus verzinktem Stahl oder aus eloxiertem Aluminium gebaut. Beide Materialien gelten als rostfrei, wobei wir Ihnen empfehlen, den Carport aus Stahl regelmäßig auf Rostbefall hin zu prüfen, um eventuell auftretenden Schäden frühzeitig vorzubeugen. Metall-Carports halten jeglicher Witterung stand, ohne Schaden zunehmen. Und das über einen langen Zeitraum hinweg. Die Rede ist hier von Jahrzehnten, die so ein stabiles Metall-Carport steht und Windlasten und Schneelasten trägt. Für letztere gelten Werte zwischen 75 und 213 Kilogramm pro Quadratmeter (m2).

Ein schweres Stahl-Carport eignet sich wegen seiner Stabilität prima zum Carport begrünen. Von Vorteil ist auch, dass Sie weder einen Alu-Carport noch ein Stahl-Carport groß pflegen müssen. Es reicht, wenn Sie einen Carport aus Metall gelegentlich mit Wasser reinigen. Für den Werkstoff Metall spricht außerdem, dass sich Metall mithilfe von sogenannten Pulverbeschichtungen in nahezu jeder RAL-Farbe färben lässt. Die Farbbeschichtung ist zudem lichtecht, sie verblasst im UV-Licht nicht.

Unser Tipp: Die Alu-Carports, die wir Ihnen in unserem Onlineshop in großer Auswahl bieten, bekommen Sie vorlackiert. Sie haben die Wahl zwischen den drei Standardfarben:

  • Anthrazit (Strukturlack)
  • Cremeweiß
  • und Weiß.

Sollte Ihre Wunschfarbe nicht dabei sein, liefern wir Ihnen Ihr Carport gegen einen Aufpreis auch in dieser.

Den vielen Vorteilen steht eigentlich nur der vergleichsweise hohe Preis für Metall-Carports als Nachteil gegenüber. Wobei der Preis mit Größe, Form und Design des Carports variiert. Schauen Sie sich gerne in unserem Onlineshop nach Ihrem Wunsch-Carport um!

Unser Tipp: Wenn Sie hier sparen wollen, sollten Sie einen Carport Bausatz kaufen und den Aufbau des Carports buchstäblich in die eigenen Hände nehmen. Anders als schwerer Stahl ist Aluminium ein Leichtmetall. Das macht den Aufbau eines Alu-Carports einfacher. Dennoch werden Sie zum Aufbau des Carports helfende Hände brauchen, Metallträger und Pfosten bringen ordentlich Gewicht auf die Waage.

Carport-Material: Holz

Ein Holz-Carport kommt in einer natürlichen, rustikalen und einzigartigen Optik daher. Immer. Denn kein Stück Holz gleicht dem anderen. Doch ein Carport aus dem natürlichen Baustoff Holz ist vor allem eins: deutlich günstiger im Preis als ein Modell aus Metall. Doch dafür ist ein Holz-Carport weniger robust gegenüber Wind und Wetter. Holz verändert seine Farbe in Sonnenlicht. Und Holz, das feucht wird, kann schimmeln, faulen und sich schlimmstenfalls vorzeitig zersetzen. Auch Insekten tragen gerne mal zur Zerstörung der faserigen Holzstruktur ihr Übriges bei.

Das heißt für Sie: Sie müssen das Carport-Holz vor Feuchtigkeit und Insektenbefall schützen. Kaufen Sie also am besten einen Carport aus Holz in unserem Onlineshop, dessen Holz schon ab Fabrik vorbehandelt ist, zum Beispiel einen, der aus kesseldruckimprägnierten Carport-Holz besteht.

Unser Tipp: Holz ist nicht gleich Holz und Carport-Holz nicht gleich Carport-Holz. Achten Sie beim Carport-Kauf darauf, dass Ihr neues Holz-Carport aus einheimischen Hölzern gemacht ist. Hierzulande ist Lärchenholz sehr beliebt für Carports, ebenso Fichtenholz. In beiden Holzsorten steckt viel natürliches Baumharz, das das Holz widerstandsfähig gegenüber Pilzen und Witterungseinflüssen macht.

Ist Ihr Holz-Carport aufgebaut, braucht er regelmäßige Pflege und Zuwendung. Es gilt: Der Holzschutz muss über die Standzeit des Carports lückenlos gewährleistet sein. Spätestens alle zwei Jahre muss die Holzkonstruktion daher mit einem geeigneten Holzschutzmittel behandelt werden, das wir Ihnen übrigens auch in unserem Onlineshop anbieten. Bestenfalls hat der auch UV-Filter, sodass das Sonnenlicht Ihrem Carport aus Holz nichts anhaben kann. Mit der richtigen Holzbehandlung steht Ihr Carport Jahrzehnte – und somit einem Modell aus Metall in Sachen Lebensdauer in nichts nach.

Unser Tipp: Mitunter ist es sinnvoll, die Seiten des Carports zu verkleiden, um das, was sie dort unterstellen, vor seitlich einfallender Witterung oder vor neugierigen Nachbarsblicken zu schützen. Wie die Trägerkonstruktion braucht auch die Carport-Verkleidung aus Holz passenden Holzschutz. Und denken Sie an die amtliche Genehmigung der Seitenverkleidung - denn damit wird Ihr Carport von Amts wegen zur Garage.

Weil Holz als natürlich gewachsenes Material weniger stabil ist als Metall, sollten Sie beim Kauf eines Holz-Carports auf die Standfestigkeit und Tragfähigkeit der Konstruktion achten. Insbesondere die Schneelast ist hier von Bedeutung: 85 Kilogramm Schneelast pro m2 sollte Ihr Holzcarport mindestens tragen können.

Für weitere Inspiration zu Carports schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards rund um Haus, Carport und Garten zusammengestellt. Folgen Sie uns auch gern auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH

Artikelbilder: Bild 1: ©GartenHaus GmbH; Bild 2: ©GartenHaus GmbH; Bild 3: ©iStock/timltv