Terrassenplatten schneiden: 8 Tipps, um es schnell und richtig selbst zu machen

Für viele Menschen ist die heimische Terrasse im Sommer der liebste Ort. Hier wollen sie sich einfach nur wohlfühlen und entspannen. Damit dies gelingt, sollte die Terrasse ansprechend gestaltet sein. Insbesondere der Bodenbelag spielt hier eine wichtige Rolle. Am beliebtesten sind mit Abstand pflegeleichte und lang haltbare Terrassenplatten, die Sie problemlos selbst verlegen können, wenn die passenden Schneidewerkzeuge vorhanden sind. Unsere Tipps zeigen, worauf Sie beim Schneiden von Terrassenplatten achten sollten.

Macht das Material einen Unterschied?

Die meisten Schneidemethoden und die gängigen, im Handel erhältlich Schneidegeräte für Terrassenplatten eignen sich für alle bekannten Materialien, z. B. Stein, Keramik und Beton. Beim Kauf sollten Sie im Baumarkt oder beim Baustoffhändler nachfragen, ob es beim Schneiden des gewählten Materials etwas zu beachten gibt. Falls der hier vorgestellten Methoden nicht für bestimmte Plattenmaterialien geeignet ist, weisen wir gesondert darauf hin.

Terrassenplatten manuell schneiden

Mit dem manuellen Schneiden von Terrassenplatten können Sie bei Ihrem Projekt besonders kreativ werden. Ganz gleich, ob es um die Anpassung an eine schwierige Stelle oder um ein komplexes Verlegemuster geht - das Schneiden von Terrassenplatten von Hand gibt Ihnen die Möglichkeit, ein sauberes und professionelles Ergebnis zu erzielen.

Tipp 1: Die richtige Ausrüstung

Beim Schneiden von Terrassenplatten müssen Sie darauf achten, dass Sie das richtige Werkzeug für die jeweilige Aufgabe verwenden. Dies gewährleistet einen sauberen und ordentlichen Schnitt, der nicht nur besser aussieht, sondern auch das Anbringen der Terrassenplatten an der Wand oder auf dem Boden wesentlich erleichtert. Die Ausrüstung sollte folgende Teile umfassen:

  • PSA (persönliche Schutzausrüstung) – Handschuhe, Schutzbrille, Gesichtsmaske (und Gehörschutz/Stöpsel, wenn Sie einen Elektroschneider verwenden)
  • Marker
  • Anreißer
  • Feile
  • Geeigneter Terrassenplattenschneider

Für das Schneiden von Terrassenplatten gibt es verschiedene Methoden, je nach Art des Verlegemusters und des gewünschten Schnitts.

Tipp 2: So verwenden Sie einen Handschneider richtig

Handschneider sind auch als Ritzschneider / Ritzrad oder Schienenschneider bekannt und eignen sich ideal zum Schneiden von Terrassenplatten, die nicht dicker als 10 mm sind. Mit dem richtigen Ritzrad können manuelle Terrassenplattenschneider jedoch auch durch dickere Terrassenplatten schneiden. Das zugrunde liegende Verfahren ist einfach: Die Platte wird per Hand frei angeritzt oder mit einem an einer Schiene befestigten Rad entlang der gewünschten Linie geritzt und lässt sich dann entweder direkt im Schienenschneider oder mit einem Hammer trennen.

Für die Verwendung eines manuellen Schneidegeräts benötigen Sie ein Ritzrad, das in verschiedenen Größen erhältlich ist. Schauen Sie in den Richtlinien des Herstellers nach, welches Rad Sie verwenden sollten, da nicht alle Ritzräder für jedes Material geeignet sind. Vergewissern Sie sich vor dem Schneiden, dass Sie das richtige Rad montiert haben und denken Sie daran, die Fliese auszumessen und vor dem Schneiden noch einmal zu überprüfen.

Für gerade Schnitte kann ein manuelles Schneidgerät verwendet werden. Wenn Sie rechte Winkel, geschwungene Kanten oder dickere Terrassenplatten wie Porzellan und Naturstein schneiden möchten, benötigen Sie einen Trenn- bzw. Winkelschleifer oder eine spezielle Steintrennmaschine.

Tipp 3: Platten richtig abmessen und trennen

Um zu messen, wo die Fliese geschnitten werden muss, legen Sie eine Fliese auf die letzte volle Fliese und markieren Sie mit einem Terrassenplattenmarker die Stelle, an der sich die beiden überlappen - das ist die Stelle, an der Sie schneiden müssen. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Platz für die Fugen und Bewegungsfugen lassen (z. B. in den Ecken und an den Rändern).

Legen Sie die Fliese in den Terrassenplattenschneider, richten Sie sie rechtwinklig zur Platte aus und bringen Sie das Rad und die Markierung auf der Fliese zur Deckung. Drücken Sie den Griff des Terrassenplattenschneiders fest nach unten und schieben Sie ihn über die Fliese, um eine Linie zu ritzen. Wenn Sie mehr als einmal ritzen, wird die Fliese höchstwahrscheinlich brechen.

Halten Sie den Griff fest und üben Sie zunehmenden Druck auf den Griff aus, um die Fliese zu brechen. Vermeiden Sie es, zu stark zu drücken, da die Fliese sonst in mehrere Teile zerbrechen kann.

Wenn der Schnitt nicht sauber ist und die Kanten etwas rau sind, verwenden Sie eine Feile oder einen Feilstein, um die Kanten zu glätten.

Achtung: Porzellan-Terrassenplatten erfordern einen viel höheren Bruchdruck, sodass nicht jeder manuelle Cutter richtig schneidet. Lassen Sie sich in Ihrem Fachgeschäft beraten, welcher Cutter für Ihre Anforderungen geeignet ist.

Tipp 4: Perfektes Nassschneiden von Terrassenplatten

Das Nassschneiden mit einer Steintrennmaschine ist eine Methode, um auch sehr dicke und empfindliche Terrassenplatten zu schneiden. Dabei wird ein Diamantblatt verwendet, das bei jeder Drehung Wasser aufnimmt, wodurch sowohl das Blatt als auch die Platte beim Schneiden gekühlt werden. Dies sorgt für einen besseren Schnitt, weniger Reibung an der Platte (was Risse verhindert), weniger Staub und eine längere Lebensdauer der Klinge. Sie werden häufig zum Schneiden von Hartporzellan, Marmor, Granit und anderen Natursteinen verwendet.

Für diese Art von Schneidegeräten benötigen Sie eine Diamantscheibe, die für das Material geeignet ist, das Sie schneiden möchten. Elektrische Nassschneider werden in der Regel mit einem Diamantblatt geliefert, das nur für Keramik-Terrassenplatten geeignet ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Blatt Sie benötigen, lassen Sie sich beraten, welche Trennscheibe für die von Ihnen gewählten Terrassenplatten geeignet ist.

Wenn Sie einen Nassschneider verwenden, drücken Sie die Platte nicht mit Gewalt gegen das Blatt, sondern lassen Sie die Diamantkante die Arbeit machen. Sollte die Scheibe die Platte nur schwer schneiden können oder die Kante stark ausreißen, ist die Klinge wahrscheinlich nicht mit der Fliese kompatibel oder Sie drücken zu stark.

Tipp 5: Sicherheit beim Schneiden von Terrassenplatten

Um sicherzustellen, dass Sie die Trennmaschine sicher verwenden, ist es wichtig, dass Sie vor dem Schneiden einige Prüfungen durchführen:

  • Prüfen Sie, ob die Betriebsspannung mit dem Stromnetz kompatibel ist
  • Überprüfen Sie visuell, dass keine Defekte vorhanden sind, insbesondere der Netzstecker und das Stromkabel
  • Vergewissern Sie sich, dass die Schutzvorrichtung angebracht und richtig eingestellt ist
  • Stellen Sie sicher, dass der Wasserstand korrekt aufgefüllt ist
  • Prüfen Sie, ob bei laufendem Gerät der Wasserstrahl die Schneidklinge genau trifft

Tipp 6: Terrassenplatten richtig mit dem Winkelschleifer schneiden

Winkelschleifer arbeiten mit viel höheren Drehzahlen als Nassschneider, daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie die passende Scheibe verwenden. Bei Einsatz einer falschen Scheibe kann sich die Platte durch die Reibung sehr schnell erhitzen, was oft zu Rissen und Abplatzungen führt.

Die benötigte Scheibe hängt auch von der Größe des verwendeten Winkelschleifers ab. Informieren Sie sich in den Richtlinien des Herstellers darüber, welche Scheibe Sie für Ihr Gerät verwenden sollten. Die verfügbaren Blattgrößen reichen von 115 mm bis 230 mm.

Wenn ein Trockenschnitt unbedingt erforderlich ist, tragen Sie die entsprechende Sicherheitsausrüstung, schützen Sie sich und umstehende Personen vor gefährlichem Quarzstaub und arbeiten Sie in kurzen, flachen Durchgängen, um Überhitzung und Abplatzungen zu vermeiden.

Tipp 7: So bekommen Sie Schnitte hin, die nicht mit einer Maschine machbar sind

Für Schnitte, die nicht mit einer Maschine ausgeführt werden können, ist die Terrassenplattenzange ein handliches Werkzeug, das sich ideal für Keramik- und Porzellan-Terrassenplatten (nicht dicker als 8 mm) eignet. Mit ihr lassen sich hervorragend abgerundete Kanten erzeugen, die dann mit einer Feile nachbearbeitet werden können.

Wenn Sie eine Terrassenplattenzange verwenden, markieren Sie den Bereich, den Sie schneiden möchten, messen und überprüfen Sie ihn, ritzen Sie die Linie einmal ein und brechen die Platte gemäß den Herstellerangaben.

Bonustipp 8: Wenn Sie Ihre Terrassenplatten nicht selbst schneiden möchten

Nicht jeder traut es sich zu, seine Terrassenplatten selbst zu schneiden. Schließlich ist das Material teuer, da sind Fehler sehr ärgerlich. Wenn Sie Ihre Platten schneiden lassen möchten, können Sie dies bei vielen Garten- und Landschaftsbau-Fachbetrieben in Auftrag geben, oder Sie wenden sich an einen Steinmetz. Auch Baumärkte bieten diesen Service teilweise an.

Equipment für Ihre Terrasse in unserem Shop

Und wenn Ihre Terrasse dann fertig ist, benötigen Sie natürlich noch das passende Equipment – zum Beispiel Aufbewahrungsboxen, Gerätehäuser bzw. -schränke oder ein praktisches Terrassendach. All das finden Sie in Top-Qualität in unserem gut sortierten Shop!

Sie suchen zusätzliche Inspiration zum Thema Terrassen? Dann schauen Sie doch auf unserem Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir viele schöne Boards zum Thema für Sie zusammengestellt, zum Beispiel Terrassenüberdachungen.

Folgen Sie uns auch gerne auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen Artikel mehr verpassen.

Titelbild: ©iStock/Tisomboon
Artikelbilder: Bild 1: ©iStock/CasarsaGuru, Bild 2: ©iStock/Georgiy Datsenko, Bild 3: ©iStock/PICSUNV, Bild 4: ©iStock/tinabelle

Bitte wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache:

Wir haben festgestellt, dass Sie aus einen anderen Land kommen. Möchten Sie den Shop wechseln? Wir freuen uns, Ihnen GartenHaus Produkte in vielen Ländern anzubieten. Jedoch unterscheiden sich Verfügbarkeiten, Preis und Versandoptionen. Leider können wir keinen internationalen Versand anbieten.

Hinweis

Diese Kategorie ist in diesem Land nicht verfügbar.

Dieser Artikel ist in diesem Land nicht verfügbar.

Beim Verlassen der Seite werden der Warenkorb und der Merkzettel gelöscht.

Beim Verlassen der Seite wird der Merkzettel gelöscht.

Möchten Sie trotzdem fortfahren?