Saunaofen reparieren

 

Eine Sauna zu Hause können Sie jederzeit besuchen. Den Saunaofen anzuschalten heißt, vom Alltag abzuschalten. Herrlich, oder? Doch was, wenn der Saunaofen seinen Dienst versagt und die Sauna nicht richtig aufheizt, sich Rauch entwickelt oder es ganz übel riecht? Dann ist guter Rat teuer: Was ist die Ursache der Störung  und wie lässt sie sich, womöglich sogar in DIY-Manier, beheben. Diesen Rat bieten wir Ihnen in unserem Ratgeber „Saunaofen reparieren“. Zudem gibt’s von uns praktische Tipps, um mögliche Fehler und daraus resultierende Reparaturfälle von vornherein zu vermeiden.

Es gibt viele mögliche Gründe dafür, dass ein Saunaofen nicht läuft, wie er laufen soll und nicht macht, was er machen soll: der Saunakabine Ihrer Innensauna oder Gartensauna ordentlich einheizen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden vier typische Anzeichen für Fehlfunktionen auf und was tatsächlich dahinter stecken kann:

 

Ihre Sauna wird nicht richtig warm

Als Ursache kommen mehrere Saunaofenfehler infrage.

  • Das geht schon bei der Wahl eines passenden Saunaofens für Ihre Saunakabine los: Ist der Ofen zu klein oder zu schwach, heizt er den Raum nicht richtig ein. Auch eine fehlerhafte Lüftung und/oder Dämmung (Isolation) der Sauna kann zur Folge haben, dass zu viel kalte Luft in die Saunakabine vordringt und es dort ungemütlich wird.
  • Springt der Saunaofen dagegen gar nicht erst an, sind daran vielleicht defekte Heizelemente schuld. Es kann auch sein, dass der Betrieb des Geräts fälschlicherweise eine Sicherung beziehungsweise den FI-Schutzschalter umgelegt hat.
  • Heizt der Saunaofen zu langsam ein, sodass Sie nach der gewohnten Vorheizzeit in einer zu kalten Saunakabine landen, sind möglicherweise die Heizelemente gerissen oder verbogen. Risse entstehen beispielsweise, wenn ältere Heizstäbe mit Wasser in Kontakt kommen. Oder Sie haben die Saunasteine falsch geschichtet, sodass die Luft im Saunaofen nicht richtig zirkulieren kann. Für Letzteres könnte auch der Abrieb von Saunasteinen verantwortlich sein, der sich im Ofen festgesetzt hat. Mitunter ist auch der elektrische Anschluss des Saunaofens defekt und es gab einen Kurzschluss.
  • Der Saunaofen geht vor der geplanten Zeit aus oder bricht den Heizvorgang vor Erreichen der Solltemperatur in der Kabine ab? Dann kann es sein, dass die Steuerung kaputt ist. Oder, dass der/die Temperaturfühler falsch platziert ist/sind und dem Saunaofen so Ist-Werte aus der Saunakabine liefert/n, die viel zu früh den Soll-Werten entsprechen (Ofenfühler FI). Wobei diese eigentlich Wunschtemperaturen dann vielleicht nur in unmittelbarer Ofennähe und nicht dort herrschen, wo Sie sitzen. Es könnte auch sein, dass die Sicherheitstemperaturbegrenzung frühzeitig ausgelöst wird.

 

Ihre Sauna wird zu heiß

Gerade noch war es angenehm heiß in der Sauna, dann wird die Hitze plötzlich unerträglich? Das kann folgende Gründe haben:

  • Wird die Sauna zu heiß, schaltet sich der Saunaofen vielleicht nicht mehr ab. Auch hier können eine defekte Steuerung oder falsch platzierte und/oder defekte Temperaturfühler ursächlich sein.
  • Ein defekter Hitzeschutz kann auch Schuld daran haben.

 

Der Saunaofen klappert, knackt oder knistert

Ab und an ein leises Knistern oder Knacken ist normal, wenn der Saunaofen läuft. Selbst ein lauterer Ofenknall, der Sie zwar aus der Saunaruhe bringt, muss Sie zunächst nicht beunruhigen. Er kann entstehen, wenn sich die Heizspiralen ausdehnen und die Bleche spannen. Nachgehen sollten Sie ihm dann aber doch, denn es kann auch mal ein Saunaofenteil lose sein.

Der Saunaofen raucht und stinkt

Raucht und stinkt Ihr Saunaofen? Dafür gibt es viele mögliche Ursachen:

  • Bei einem neuen Ofen sind es mitunter nicht entfernte Rückstände der Produktion, die im Ofen vor sich hin schmoren und übel riechen. Auch der im Lieferzustand üblicherweise an den Heizstäben haftende Fettfilm kann der Verursacher von Rauch und Gestank sein. Daher sollten Sie bei der ersten Inbetriebnahme des Saunaofens alle Fettrückstände verbrennen und anschließend gut durchlüften. Erst dann ist es Zeit für einen ersten Saunagang.
  • Mit der Zeit können sich im Saunaofen Staub und Schmutz fangen, die beim Heizen verbrennen und dabei ordentlich stinkenden Qualm entwickeln.
  • Nicht selten sind die Saunasteine schuld am stinkenden Rauch in der Saunakabine:

 

Alles Wichtige zum richtigen Umgang mit Saunasteinen kurz & knapp

Ihre Saunasteine brauchen regelmäßige Pflege. Wenn Sie ihnen die nicht zukommen lassen, dann gibt’s schnell dicke Luft in der Sauna. Dazu müssen Sie wissen, dass Saunasteine immer wieder gereinigt und gewaschen werden müssen. Denn sie liegen offen in einem Steinkorb im Ofenkorpus oder obenauf. Alltäglicher Schmutz (Staub, tote Insekten) und gegebenenfalls Rückstände von Aufgüssen sammeln sich darauf. Alte Saunasteine könne auch porös werden, sodass die darin von Natur aus eingelagerten Gase freigesetzt und im Heizbetrieb verbrannt werden. Es kann sich aus dem Alltagsstaub, dem immer wieder erfolgenden Abrieb der Saunasteine und dem Wasser von Aufgüssen eine Schlammschicht in der Abtropfwanne bilden, die beim Verbrennen nicht nur übel riecht, sondern schlimmstenfalls auch die freie Zirkulation der Luft im Saunaofen bremst. Für Letztere können auch alte Saunasteine verantwortlich sein: Denn sie werden wegen des stetigen Abriebs immer runder und rutschen dichter aneinander. Für die im Saunaofen zirkulierende Luft wird es dann immer enger. Und irgendwann ist der Saunaofen defekt. Mehr zum Thema Pflege der Saunasteine haben wir ebenfalls für Sie zusammengetragen.

Saunaofen defekt – die besten Tipps zum Saunaofen reparieren

Sie wollen Fehlfunktionen vom Saunaofen reparieren beziehungsweise Reparaturfällen möglichst vorbeugen? Dann haben wir hier praktische Tipps für Sie!

Beim Kauf

Achten Sie auf zu Ihrer Saunakabine passende Saunaofengröße und Leistung: Als Richtwert gilt, dass ein Saunaofen der Leistungsklasse 9 Kilowatt (kW) eine Saunakabine mit einem Raumvolumen zwischen 7 und 12 Kubikmetern sehr gut beheizen kann.

Unser Tipp: In unserem Onlineshop bieten wir Ihnen in der Kategorie Saunazubehör eine große Auswahl an modernen Saunaöfen an. Darunter sind

Vor der Inbetriebnahme

Checken Sie, ob der Saunaofen ordnungsgemäß geliefert wurde. Sind alle Bauteile sauber verarbeitet? Sitzen sämtliche Verschraubungen fest?

Im alltäglichen Betrieb

  • Bedecken Sie die Heizstäbe stets so mit Steinen, dass diese nicht mehr zu sehen sind.
  • Prüfen Sie unbedingt auch regelmäßig die Funktionstüchtigkeit der Heizstäbe! Sie sollten alle gleichmäßig glühen und nicht verkalkt sein.

Unser Tipp: Kalk lagert sich darauf ab, weil das gegebenenfalls auch zu kalkreiche Aufgusswasser (Stichwort: hartes Wasser) unsachgemäß gehändelt wurde: Wird zu viel davon auf einmal oder auf noch nicht komplett aufgeheizte Saunasteine aufgegossen, kann das Wasser nicht komplett verdampfen und Reste laufen stattdessen ins Gerät.

  • Gegebenenfalls lohnt sich auch ein Leistungstest oder eine Widerstandmessung von einem Saunaofen-Fachmann!
  • Sichtlich veraltete, spröde Heizstäbe sollten Sie schnellstmöglich austauschen.

Heizstäbe austauschen – so geht die Saunaofen-Reparatur ganz einfach!

Sind tatsächlich die Heizstäbe kaputt? Normaler Verschleiß, Überhitzung oder Bruch – in diesen Schadensfällen müssen Sie die defekten Heizstäbe vom Saunaofen austauschen. Das geht so:

  1. Schalten Sie den Saunaofen aus und lassen Sie ihn erkalten.
  2. Entfernen Sie dann zunächst sämtliche Saunasteine vom Saunaofen. Die Heizstäbe liegen danach frei.
  3. Bei Wandmodellen bauen Sie den Saunaofen von der Wand ab. Je nach Ofenmodell müssen Sie dazu die Schrauben an der Abdeckung entfernen.
  4. Als Nächstes lösen Sie die gegebenenfalls vorhandenen Anschlussklemmen des Heizstabs, der ausgetauscht werden soll. Nehmen Sie den kaputten Heizstab vorsichtig aus seiner Verankerung und ersetzen Sie ihn mit einem neuen Modell.
  5. Haben Sie den Heizstab ausgewechselt, montieren Sie den Saunaofen gegebenenfalls wieder an der Wand. Prüfen Sie, ob jetzt alles reibungslos funktioniert.
  6. Ergibt der Test, dass alle Heizstäbe gleichmäßig glühen, konnten Sie Ihren Saunaofen reparieren.

Saunaofen reparieren — wann können Sie das selbst machen, wann muss ein Profi ran?

Einen Saunaofen reparieren, das sollten Sie nur dann selbst machen, wenn Sie sich der dafür nötigen Handgriffe und des Umgangs mit Elektrizität und Feuerstätten sicher sind. Im Zweifel sollten Sie diesen Job einem Profi überlassen. Damit können Sie Ihren Saunaofen reparieren.

Eine Alternative zu klassischen mit Saunaöfen "befeuerten" Saunen funktionieren moderne Infrarotkabinen. Auch davon gibt es in unserem Online-Shop ein großes Angebot. Schauen Sie gleich mal rein! Schauen Sie auch gerne einmal auf unserem Pinterest-Kanal vorbei.

Dort haben wir für Sie eine Vielzahl schöner Boards zum Thema Sauna zusammengestellt. Folgen Sie uns auch auf FacebookInstagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©iStock/Grigorev_Vladimir Artikelbilder: Bild 1/2:©GartenHaus GmbH, Bild 3: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt, Bild 4: ©iStock/MilanMarkovic