Ein Gartenhaus Hexenhaus ist ein echter Hingucker in jedem Garten und versetzt jeden Besucher, ob jung oder alt, ob klein oder groß, ins Staunen. Wir begeistern Sie im Folgenden mit cleveren Tipps und Tricks rund ums Hexenhaus Gartenhaus selber bauen, damit der Aufbau bei Ihnen wie von Zauberhand geschieht!

In Ihrem eigenen Garten, mag es nun ein Schrebergarten oder ein Vorgarten, ein Gemüse- oder Obstgarten sein, können Sie sich zurückziehen und entspannen, in Ihrem Gartenhaus Geräte verstauen, bei Regen dort Unterschlupf finden, vom Alltag abschalten, ein paar Snacks vorbereiten und noch vieles mehr. Der Garten mitsamt Gartenhaus gilt als Rückzugsort, als Ort zum Glücklichsein.

Wer dabei noch ein Gartenhaus sucht und dabei weg vom Normalen, sondern etwas Verwunschenes und Uriges sucht, kann sich sicher mit einem Hexenhaus Gartenhaus mit zauberhaften Details wie schiefen und schrägen Holzschindeln, einem Schornstein mit Regenhut, sowie mit Rund- und Doppelfenstern seinen Traum erfüllen.

Lebkuchenhaus backen zur Nikolaus-Aktion der Gartenhaus GmbH

„Knusper, Knusper Knäuschen. Wer knuspert an meinem Häuschen?“ Auch damals gab es zu Weihnachten leckere, süßen Hexenhäuschen aus Lebkuchen (oder auch „Pfefferkuchenhaus“ genannt) mit allerlei Süßigkeiten daran. Heute können Sie es in Echtgröße nachbauen bzw. nachbauen lassen und zwar in Ihrem eigenen Garten! Wir zeigen Ihnen, wie es geht und worauf Sie achten sollten.

Gartenhaus Hexenhaus: Selber bauen oder Fachmann?

Ein Hexenhaus Gartenhaus bauen verlangt Arbeit. Bei dem Bau eines normalen rechteckigen Hauses gibt es zwei Winkel (45 Grad und 90 Grad). Dadurch erschließt sich, dass die Bauteile leicht bearbeitet werden können und das Dach auf beiden Seiten gleich ist.

Schwieriger wird es bei dem Bau eines Hexenhauses mit windschiefem Dach. Da muss der Fußboden an allen Seiten passen. Das Dach darf trotz des absichtlich gebauten Schiefem nicht undicht, sondern fest zusammengebaut werden. Türen und Fenster müssen sich problemlos öffnen lassen und Verwinklungen im Haus das nicht verhindern. Auch die Beschaffung dieser besonderen Bauteile stellt sich als Problem dar. Wer eine Portion Tüftelei, Kreativität und vor allem Geschick nicht zurückschreckt, dem empfehlen wir selbst ein Gartenhaus Hexenhaus zu bauen.

Bei Personen mit handwerklichen Fähigkeiten, die vielleicht bereits ein Haus aufgebaut haben oder einfach Freude am Bauen haben, dem raten wir zu einem Hauskauf, welches Sie bei sich im eigenen Garten selbst aufbauen können. Mit Hilfe einer Anleitung oder einem Bauplan nimmt das Hexenhäuschen im Nu Form an. Anbieter eines solchen Bauplans ist beispielsweise lieblingsplatz.de.

Allen anderen legen wir den Aufbau durch einen Fachmann nahe, weil bei dem Bau eines Hexenhauses mehr zu beachten ist, als bei einem geraden Gartenhaus.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) berichtet über die Casa Kaiensa, die bei Hexenhäusern selbst Hand anlegen:

Schritt für Schritt Anleitung für ein Gartenhaus Hexenhaus

Hexenhaus Gartenhaus selber bauen – Schritt 1: Standort festlegen

Wichtig für die Standortwahl ist die Beschaffenheit des Bodens. Dieser sollte fest, tragfähig und bestmöglich eben sein. Die Höhe des Hexenhauses sollte mit eingeplant werden. Außerdem können Bäume über dem Haus zur Gefahr werden, weil Äste herunterfallen können, das Haus oder sogar Menschen treffen könnten. Es sollte möglich sein, tief graben zu können und der Bemessungswasserstand des Grundwassers sollte unterhalb der Gründungsebene liegen. Wenn diese Kriterien bedacht worden sind, folgt der zweite Schritt.

Hexenhaus Gartenhaus selber bauen – Schritt 2: Fundament errichten

Ein Fundament zu planen und zu bauen ist kein Hexenwerk – auch nicht für ein Hexenhaus! Wichtig ist, dass man sich für das passende Fundament je nach Größe und Bauart des Hexenhauses und des erforderlichen Fundaments entscheidet.

Für ein frostsicheres Fundament gibt es drei verschiedene Varianten. Beeinflusst wird die Entscheidung durch verschiedene Faktoren wie die Beschaffenheit des Baugrundes oder die Bestimmungen der Kleingartenanlage.

Eine beliebte Variante ist die Fundamentplatte (siehe Bild unten) beispielsweise für Baugrund mit geringer Standfestigkeit. Sie ist außerdem leichter selber herzustellen als die beiden anderen Varianten.

Fundamentplatte

Streifenfundamente werden unter den tragenden Wänden angelegt und sind nur bei Gartenhäusern mit geringer Belastung nützlich. Dieses Fundament braucht mehr Arbeit, da es in frostsicherer Tiefe gründen muss.

Streifenfundament

Das Punktfundament besteht klassischerweise aus neuen Einzelfundamenten und ist nur bei einer ebenen und gleichen Beschaffenheit des Baugrundes zu empfehlen.

Punktfundament

Für weitere nützliche Tipps rund um das Fundament, hilft Ihnen unser Artikel Das Fundament fürs Gartenhaus weiter.

Danach folgen das Aufbauen der Bodenplatte und das anschließende Verschrauben mit dem Fundament.

Hexenhaus Gartenhaus selber bauen – Schritt 3: Rück- und Seitenwände anbauen

Bei dem Aufbau der Rück- und Seitenwände und des Grundrahmens muss darauf geachtet werden, diese bei Bedarf windschief anzubringen, um ein schräges Gartenhaus Hexenhaus zu schaffen. Dies bedarf allerdings einer genauen Planung und ist nicht unbedingt bei allen Hexenhäusern notwendig. Manchmal reichen auch schräge Fenster aus.

Hexenhaus Gartenhaus selber bauen – Schritt 4: Dach decken

Generell beim Decken eines Dachs sollte zunächst eine Dachpappe als Unterlage verlegt werden, dabei sollte diese von Giebelseite zu Giebelseite ausgerollt, abgeschnitten und eine weitere Bahn ausgerollt werden bis die ganze Dachfläche eingedeckt wurde. Daraufhin wird der Dachfirst mit Dachpappe abgedichtet und mit einer zweiten Dachfläche versehen.

Mehr zum Thema Dachdecken finden Sie in unserem Artikel: Gartenhaus: Dach decken – So geht’s Schritt für Schritt

Ein Beitrag geteilt von Laut Klub (@lautklub) am

Die Besonderheit der Holzschindel sollte allerdings sein, dass sie alle unterschiedlich groß, breit und dick sind. Denn es geht darum, den Eindruck eines verwunschenen Hexenhauses zu erschaffen. Da wäre ein normales Dach ein normales Gartenhaus. Gerade und ordentlich ist demnach bei diesem Dachdecken falsch.

Die unteren Enden der Schindeln sollten dabei nicht in einer Linie liegen, sondern mit einem Versatz von 0,5 – 2 cm angebaut werden. Die übrigen Schindelreihen werden dann einlagig mit ca. 20-22 cm über den unteren Schindeln liegen, sodass sie die Fugen der unteren Lagen abdecken bis das Dach mit Schindeln übersät ist.

Dachgauben sollten im Vornhinein und während des Dachdeckens bedacht und mit aufgebaut werden.

Hexenhaus Gartenhaus selber bauen – Schritt 5: Fenster einbauen

Ob Sie einflügelige, zweiflügelige oder Rundfenster nehmen, können Sie selbst entscheiden. Wichtig ist nur, dass Sie Ihrer Kreativität beim Anbauen freien Lauf lassen. Dies muss allerdings schon vor dem Aufbau feststehen, weil es sonst zu Schwierigkeiten während des Aufbaus kommen kann.

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel: Fenster einbauen & abdichten: So geht’s richtig

Wir empfehlen bei Hexenhäusern vorher Ausschnitte zu zeichnen. Von innen muss es so ausgerichtet werden, dass der Abstand zum Holzrahmen und damit auch der der Fensterrahmen am Ende passt. Wichtig ist, dass das Fenster schräg eingebaut wird, damit ein ungewöhnlich und außergewöhnliches Haus entstehen kann. Nach dem Zeichnen folgt das Bohren eines großen Lochs für eine Stichsäge, mit der die Fensteröffnung entlang der Linien ausgeschnitten werden. Passen Sie dabei auf, dass am Ende die Fenster und Türen problemlos geöffnet werden können!

Hexenhaus Gartenhaus selber bauen – Schritt 6: Außen streichen

Bei der farblichen Gestaltung sind Ihnen bei einem Gartenhaus Hexenhaus keine Grenzen gesetzt. Eine Lasur und/oder eine Imprägnierung ist in jedem Fall zu empfehlen. Bei der Farbe und beim Streichen sollte darauf geachtet werden, dass zwar das ganze Holz verarbeitet wird, allerdings in ungleichmäßigen Abständen, sodass ein unvollständiger, alter und uriger Eindruck entsteht.

Unser Artikel Weiß, Rot, Blau oder Natur? So streichen Sie Ihr Gartenhaus hilft weiter.

Ein Beitrag geteilt von V. S. (@eulenauge) am

Unser Tipp: Mehrere Schichten mit unterschiedlicher Deckkraft und Farben und auch verschiedene Pinsel und Schwämme machen das Hexenhaus noch ein wenig außergewöhnlicher und authentischer! Denn dadurch entstehen eigensinnige Muster.

Hexenhaus im Garten: Aufbau im Schnelldurchgang

Gartenhaus Hexenhaus: Dekoration

Sowohl bei der Dekoration und der Verkleidung von innen als auch von außen sind alle Wünsche und Träume möglich und der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Auch wenn ein Hexenhaus Gartenhaus für einen größeren Aufwand beim Aufbau sorgt: Die Mühe lohnt sich!

Mehr zum Thema:

Für mehr Inspiration besuchen Sie unseren Pinterest-Kanal vorbei. Dort haben wir eine Vielzahl an schönen Boards zum Thema Haus und Garten zusammengestellt.

Folgen Sie uns auch gern auf Facebook, Instagram und Twitter, damit Sie keinen unserer neuen GartenHaus-Artikel mehr verpassen.

***

Titelbild: ©GartenHaus GmbH/Kundenprojekt
Artikelbilder: Bild 2: ©iStock/nautilus_shell_studios; Bilder 3, 4 & 5: ©GartenHaus GmbH